Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Rohstoffe von Bergbauunternehmen und Minengesellschaften aus aller Welt
 
Ximen Mining Corp.
Ximen Mining Corp.
Registriert in: Kanada WKN: A2JBKL Rohstoffe:
Art: Originalaktie ISIN: CA98420B2003 Gold
Heimatbörse: TSX Venture Alternativ: XXMMF
Währung: CAD    
Symbol: XIM.V Forum:
(Werbung)
Unternehmensprofil
Ximen Mining Corp. besitzt 100% der Anteile an drei Edelmetallprojekten im südlichen British Columbia. Ximens zwei Goldprojekte sind das Gold Drop Projekt und das epithermale Brett Goldprojekt. Ximen besitzt auch das Treasure Mountain Silberprojekt neben der ehemals produzierenden Huldra Silbermine.

Derzeit sind Gold Drop und Treasure Mountain unter Optionsvereinbarungen. Die Optionspartner leisten jährlich gestaffelte Geld- und Aktienzahlungen und finanzieren die Entwicklung dieser Projekte.

Ximen ist ein börsennotiertes Unternehmen, das in Kanada an der TSX Venture Exchange unter Symbol XIM, in den USA an der OTCQB Börse unter Symbol XXMMF und in Deutschland in Frankfurt, München und Berlin unter Symbol 1XMA und WKN A2JBKL notiert ist.



Projekte & Berichte - Brett Goldprojekt


Das Brett Goldprojekt ist das primäre Edelmetallprojekt von Ximen. Seit 2013 kontrolliert und besitzt Ximen 100% dieses 20.025 ha großen, epithermalen Golddistrikts im südlichen British Columbia, nahe der Stadt Vernon. Historische Abschnitte vom Brett Goldprojekt umfassen bis zu 168 g/t über 1,3 m Kernlänge, wobei sichtbares Gold üblich ist. In den Jahren 1995-1996 wurden 292 t Oberflächen-Grabproben mit Gehalten von 28 g/t Gold und 64 g/t Silber genommen.

Epithermale Goldlagerstätten stellen einige der größten und hochgradigsten Goldminen der Welt dar. Sie sind das Ergebnis von großen, hydrothermalen konvektiven Systemen, die durch magmatische Hitze in den oberen 5-10 km der Erdkruste gebildet werden. Die beiden Klassen epithermaler Lagerstätten - niedrig sulfidiert und hoch sulfidiert - können hinsichtlich ihrer geologischen Umgebung, Alterationsmineralogie und Fluidchemie unterschieden werden. Das Brett Goldprojekt besitzt die geologischen Merkmale einer epithermalen Lagerstätte mit niedriger Sulfidierung.

Dieses Projekt wurde seit 1977 mehreren geochemischen Untersuchungen sowie geophysikalischen Bodenuntersuchungen, Grabungen und unterirdischen Minenexplorationen unterzogen.

Ximens derzeitiger Explorationsplan für das Brett Goldprojekt umfasst eine Untertage-Entwicklung zur Ermöglichung von Bohrungen der Main Zone und paralleler Zonen sowie ausgewählte Oberflächenbohrungen und Geochemie im Anschluss an die Erfassung der historischen Ergebnisse.



Landschaftsbild des Brett Goldprojekts


Das Brett Goldprojekt verfügt über mehrere goldhaltige Zonen mit hochgradiger als auch niedriggradiger Goldmineralisierung, darunter:


Die Main Zone

Dies ist der Hauptstandort von Ximens Explorationsanstrengungen. Die hochgradigen Goldzonen (Shoots) befinden sich entlang einer Verwerfung. Diese Shoots sind mit Verkieselungen und unterbrochenen Quarzadern verbunden, wobei blasiger Kalzit in Adern vorkommt, was auf Siedezonen in einer epithermalen Umgebung hindeutet. All das deutet auf das Potential für reiche Zonen mit hochgradiger Goldmineralisierung hin.

Im Jahre 1994 wurde ein 250 m langer Stollen errichtet, um den Abbau der Main Zone von Untertage zu ermöglichen. Die kommerzielle Produktion wurde jedoch nicht erreicht und das Projekt wechselte anschließend den Eigentümer.

Die RW Grube, die 1996 auf der Main Zone ausgehoben wurde, produzierte 291 Tonnen, die zur Trail Cominco Schmelzerei verbracht wurden und durchschnittlich 28 g/t Gold und 64 g/t Silber enthielten.


Die Stockwerk Zone

Diese Zone mineralisierter Quarz-Karbonat-Hydrothermal-Brekzien befindet sich entlang der Grenze eines Feldspat-Porphyr-Schlotes und parallel und 100 m östlich zur Main Zone.


Die Gossan Zone

Der Gossan ist eine große, verworfene Zone (750 m x 50 m) von durchdringenden Kieselsäure-Ton-Pyrit-Alterationen, die mit einer magnetischen Einheit, die 300 m breit ist, und einer 1 km langen, von Norden nach Süden verlaufenden IP Widerstandanomalie verbunden ist.

Die östliche Grenze der Gossan Zone fällt mit einer Verwerfung zusammen, die die Eozängesteine im Westen von den jurasischen Gesteinen im Osten trennt. Diese Verwerfung ist eine potentielle, grabengebundene Struktur von Distriktgröße und Leiter für mineralische Fluide. Bohrabschnitte zeigen mehrere Zonen von Verkieselung, Tonveränderungen, Brekziebildung und Pyritmineralisierung von bis zu 42 m Kernlänge.

Obwohl die bisher getroffenen Goldgehalte gering waren, ist eine geochemische Pfadfinder-Signatur mit erhöhten Werten an Quecksilber, Arsen, Thallium und Antimon in den Bohrungen offensichtlich. All dies spricht für Potential für niedriggradige Goldmineralisierung hoher Tonnage hin.


Die Border Zone

Die Border Zone ist eine neu entdeckte Zone (250 x 100 - 200 m), die sich westlich der Main Zone befindet. Loch 14-13 schnitt 7,2 g/t Gold über 5 m Kernlänge (darunter 1,5 m mit 16,7 g/t Gold) und hängt mit höheren Werten an Silber, Arsen, Quecksilber, Molybdän, Antimon, Selen, Tellur und Thallium zusammen. Dieser Abschnitt befindet sich etwa 50 m westlich der Main Zone. Das Areal entspricht einer großen Magnetanomalie.


Die Goldzone 490

Die Goldzone 490 ist eine subparallele Struktur zur Main Zone und befindet sich 85 m östlich. Bisher wurden nur 100 m Streichlänge mittels Bohrungen entlang der bekannten Ausdehnung, die man an der Oberfläche über mehrere 100 Meter nachverfolgte, gebohrt.

Zusätzlich zu den einzelnen epithermalen Adern schnitten mehrere Bohrungen breitere Intervalle mit stark verkieselten Flüssen und niedriggradiger Goldmineralisierung innerhalb durchlässiger Tuff- und Vulkan-Brekzie-Einheiten.

Hochgradige Goldgehalte aus strukturell kontrollierten Zielen umfassen 168,5 g/t über 1,3 m Kernlänge in Loch 04-12, 34,18 g/t Gold über 0,9 m Kernlänge in Loch 14-01 und 20,5 g/t Gold über 1 m Kernlänge in Loch 14-05. Durchschläge in Bulk-artigen Zielen umfassen 1,88 g/t Gold über 16,55 m Kernlänge in Loch 14-05. Darüber hinaus wies das Ende des Bohrlochs 14-02 0,43 g/t Gold über 22 m Kernlänge auf, was darauf hinweist, daß die Zone zur Tiefe hin ungetestet ist.


Die East Zone

Die historische Boden-Geochemie der East Zone mit Werten bis zu 765 PPB Gold zog im Jahre 1984 das Interesse der früheren Eigentümer auf sich, was zur Entdeckung von sichtbarem Gold in einem Aufschluss vulkaniklastischer Gesteine mit Quarz-Karbonat-Adern führte.

Im Jahre 2014 wurde eine Bodenanomalie aus Gold-Silber und Pfadfinder-Elementen (Quecksilber-Antimon-Thalium) mit Höchstwerten von 290 ppb Gold und 243 ppb Silber definiert. Die Anomalie scheint ein Oberflächenausdruck eines flach liegenden Tuff-Horizonts zu sein. Der Tuff-Horizont wurde noch nicht in der Nähe der Verwerfungsstrukturen gebohrt. Dies ist ein weiteres Ziel für Massenmineralisierung.


Die Brewer Zone

Zwei Quarzadern, die Basismetalle enthalten, die Brewer Adern, wurden östlich der Verwerfungszone identifiziert, die mit der Gossan-Zone verbunden ist. Diese Adern haben Potential für Gold-Silber-Ader-Mineralisierung.



Verständnis des Brett Goldprojekts


Lagerstättenmodell

Das Brett Goldprojekt weist Merkmale von epithermalen Gold-Silber-Lagerstätten mit geringer Sulfidierung auf. Es ist im Vulkangestein der Penticoton Gruppe aus dem Eozän gelagert. Gold wurde in Dehnungszonen entlang von Verwerfungen und an strukturellen Schnittpunkten mit durchlässigeren vulkaniklastischen Horizonten abgelagert. Beide Mineralisierungsarbeiten - hochgradiges "Ader" Gold und "verstreute" niedriggradige Mineralisierung - sind vorhanden und werden untersucht.


Goldmineralisierung

Hochgradiges Gold

Hochgradiges Gold (Ader-artige Mineralisierungsarten) tritt in hydrothermalen Quarz-Karbonat Brekzien, in Adern und in Quarzader-Fragmenten sowie in Wandgestein innerhalb von Verwerfungsstrukturen auf. Diese Art von Mineralisierung ist für die Main Zone und die Stockwerk Zone typisch.

Sichtbares Gold, Elektrum und Argentit wurden beobachtet und grobes, sichtbares Gold ist auf dem Projekt nicht unüblich. Außerdem hat Ximen grobes, freies Gold in Lehm- und Sandzonen festgestellt.

Proben vom Brett Goldprojekt haben bis zu hunderten Gramm Gold und Silber je Tonne über bedeutende Weiten in Bohrlöchern und Gräben ergeben. Bis dato wurde Goldmineralisierung über eine Streichlänge von 650 m und 85 m Tiefe in der Main Zone identifiziert.


Niedriggradiges Gold

Niedriggradige Goldmineralisierung (verstreute Mineralisierung) ist mit umfangreichen Zonen pervasiver Veränderungen in vulkaniklastischen Horizonten verbunden. Auf dem Brett Projekt schließt das die Gossan Zone und ein weiteres Gebiet westlich der Main Zone ein.


Idealisierter Querschnitt durch die Brett Goldlagerstätte mit der Geometrie des mineralisierten Verwerfungssystems.


Geplante Arbeiten für 2019

Im Jahre 2019 wird Ximen einen Antrag für die Untertage-Exploration des Brett Goldprojekts stellen. Das Programm wird die Instandsetzung der vorhandenen Stollen, die Errichtung von Bohrbuchten und den Abschluss der unterirdischen Bohrungen umfassen.

Die Untertage-Bohrungen werden sich hauptsächlich auf das Kreuzen der zuvor identifizierten mineralisierten Zonen konzentrieren, wobei der Goldgehalt und die Tonnage jeder Zone definiert werden sollen. Ximen wird ca. 250 m Drifts und Querhiebe errichten, darunter eine 100 m lange Erweiterung der Hauptdrift nach Norden.


Zusammenfassung der bisherigen Arbeiten von Ximen

2016

• Diamantbohrungen mit 16 Löchern über 2.364 m


2014

• Geologische Kartierungen und 3D-Interpretation
• Boden- und Gesteins-Geochemie und Bio-Geochemie
• Geophysikalische Untersuchungen, darunter Boden-IP und Magnetometer VLF-EM
• Diamantbohrungen mit 13 Löchern über 2.977 m

Bedeutende Diamant-Bohrabschnitte vom Brett Projekt bis zum 13. März 2019:



Seiten:  1  2       Weiter »



» Snapshot anzeigen

Nach oben